Seit 2006 stellen wir von SmartRunning gemeinsam mit unseren Läuferinnen und Läufern unsere Laufaktivitäten in den Dienst einer sinnvollen, guten Sache.

SmartRunning Winterlauftraining

SmartRunning spendet in jedem Winterlauftraining 0,50 € der Teilnahmegebühr pro Läufer und mitgelaufener Einheit an die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. So motivieren und belohnen wir zum einen unsere Läuferinnen und Läufer, auch im Winter regelmässig mit uns unterwegs zu sein. Zum anderen möchten wir gern darauf aufmerksam und uns bewusst machen, in welch privilegierter Position wir uns als gesunde Menschen befinden, die wir unsere Laufrunden drehen können. Mit grosszügigen Zusatzspenden unserer Winterläuferinnen und Winterläufer konnten wir in den vergangenen Jahren in der letzten Laufeinheit einen Scheck über einige hundert Euro an eine Repräsentantin der Elterninitiative überreichen. Wir bedanken uns bei allen, die unser Winterlauftraining trotz teils sehr widriger Bedingungen so engagiert und schwungvoll mitgemacht und mit ihrer immer guten Laune belebt haben.

Rückenwindlauf

Seit 2010 stellt sich SmartRunning in den Dienst des Rückenwindlaufes. Der Rückenwindlauf ist ein sehr schöner 5-km- resp. 10-km-Lauf in Garching im Norden Münchens. Er wird unter der Leitung von Simone Schnabrich von Business Campus München : Garching organisiert. 10,00 € der Startgebühr  eines jeden Teilnehmers gehen an die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V., ein echter Spendenlauf also. Der Rückenwindlauf hat sich vom Geheimtipp zum etablierten, beachteten Rennen entwickelt, das auf einer offiziell vermessenen Strecke und vom DLV als Volkslauf genehmigt immer an einem Sonntag Ende Juli stattfindet. Mit ca. 1.000 Läuferinnen und Läufern ist das Rennen ein klassischer und familiärer Volkslauf. Das Feld ist in der Spitze gut besetzt, aber auch jeder andere Läufer kann bei diesem bestens organisierten Lauf seinen Spass und Erfolg haben. Peter Gottwald und Ingo Jünemann sind die „Mädchen für alles“ und helfen professionell, wo es notwendig ist. Ingo Jünemanns Aufwärmprogramm für die Kinder vor dem Kinderlauf hat Kultstatus und ist eine Riesengaudi für unsere Nachwuchs-Marathonis. Peter Gottwald betreut als Streckenleiter den schönen Kurs rund um den Garchinger See. Wir hoffen, noch viele Jahre dem Rückenwindlauf unsere Dienste als Spende zur Verfügung stellen zu dürfen. Kommen Sie mit uns zum Rückenwindlauf und geniessen Sie die tolle Atmosphäre.

Blutenburglauf

Der Blutenburglauf im Münchner Westen führt auf einer sorgfältig gestalteten, sehr schönen Strecke entweder 5 km oder 10 km um die Blutenburg. Dazu gibt es natürlich für unsere zukünftigen Olympioniken Kinderrennen. Der Lauf ist professionell organisiert und bietet eine familäre Atmosphäre. 100% Ihrer Startgebühr wird an ausgesuchte karitative Projekte weitergeleitet. Der Lauf findet jährlich an einem Sonntag Mitte Juli statt.

 

Seit 2014 arbeitet Peter M. Gottwald international als Renndirektor. In dieser Funktion ist er Mitglied der AIMS.

HeidelbergCement TbilisiHalfMarathon & 10 km

Der HeidelbergCement TbilisiHalfMarathon ist ein Rennen, das Sie auf einem eher anspruchsvollen, weil dem Profil entsprechend welligen Kurs durch die sensationell schöne Innenstadt von Tiflis, der Hauptstadt Georgiens, führt. Laufen Sie zu den schönsten Punkten und Aussichten und erleben Sie die besondere Atmosphäre dieser gastfreundlichen Metropole mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien. Laufen Sie den Halbmarathon auf zwei Runden oder eine Runde über 10 km. Das Rennen ist als AIMS-Mitglied erstklassig wie professionell organisiert und  findet jährlich am letzten oder vorletzten Sonntag im Oktober statt. Finden Sie hier einen tollen Vorgeschmack!

Eine Reise dorthin sollte sich natürlich nicht nur auf die Rennteilnahme beschränken. Mit unserem offiziellen Reisepartner FIT Laufurlaub können Sie Ihr Rennwochenende um einige interessante Tage im Kaukasus verlängern und wunderbare Einblicke in ein unbekanntes Land bekommen.

Im Oktober 2017 hat Heinrich Anders, Redakteur von Runner’s World, dem grössten deutschsprachigen Laufmagazin, dieses Rennen besucht. Er ist natürlich mitgelaufen, hat Tiflis erkundet, am Montag nach dem Rennen einen speziell organisierten Ausflug in die gewaltige Bergwelt des Kaukasus erlebt und all das in einer wunderbaren Reisereportage festgehalten.

The Great Batumi Night Race

The Great Batumi Night Race ist ein Halbmarathon und ein 10-km-Rennen in Batumi, einer pulsierenden Hafenstadt im Westen Georgiens am Schwarzen Meer. Die 21,1-km-Schleife ist extrem flach und schnell und zeigt Ihnen die attraktivsten Stadtteile der mit ca. 155.000 Einwohnern zweitgrössten Stadt Georgiens und Hauptstadt der Autonomen Republik Adjarien. Eine besondere Attraktion ist der Start um 19.30 in den Sonnenuntergang hinein. Der Lauf durch die sensationell illuminierte Stadt bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Der Gastgeber und Organisator ist das Hotel Colosseum Marina, in dessen unmittelbarer Nähe direkt auf der sieben Kilometer langen Strandpromenade Start und Ziel der Rennen liegen. Internationaler Tourismus, zahlreiche Top-Hotels, Spielcasinos und eine lebendige Restaurant-Szene prägen die Stadt. Dieses Rennen ist Mitglied der AIMS und daher auf internationalem Niveau organisiert. Das Rennen findet jährlich am vorletzten Samstag im April statt.

Eine Reise dorthin sollte sich natürlich nicht nur auf die Rennteilnahme beschränken. Mit unserem offiziellen Reisepartner FIT Laufurlaub können Sie Ihr Rennwochenende um einige interessante Tage im Kaukasus verlängern und wunderbare Einblicke in ein unbekanntes Land bekommen. Ein Trip ins nördliche gelegene Swanetien ist ein Highlight. Swanetien ist eine berühmte Gebirgsregion im Hohen Kaukasus an der Grenze zu Russland, die von etlichen über 5.000 m hohen Gipfeln geprägt wird und unter Kennern als eine der schönsten und unberührtesten Landschaften der Welt gilt.

 

Zu guter Letzt: Georgien ist ein absolut sicheres Reiseland mit ganz besonders gastfreundlichen Menschen, einer bewegten Geschichte, unglaublich reichen Kultur und einem gerade für Sportler ausgezeichneten Essen.